Kreuz am Anwesen Guldner

Steckbrief:

Baujahr 1795
Zerstörung -
Restauration/Wiederaufbau -
 Erbauungsgrund Tod eines Geistlichen
Material Muschelkalk
Standort Ortsausgang, Oberfelsberg
Pate Noch kein Pate registriert. Bei Interesse können Sie sich über das Kontaktformular melden.

Das älteste der Dorfkreuze ist wahrscheinlich das kleine Muschelkalkkreuz, das früher rechts von der Straße, die von Oberfelsberg nach Villing/Lothringen führt, etwa 300 m von Oberfelsberg entfernt stand. Heute steht es auf der gegenüberliegenden Seite direkt neben dem Grundstück Guldner. Das Kreuz zeigt eine Monstranz zwischen zwei Kerzen. Der Querbalken trägt die Buchstaben J und S, das mittlere H ist durch die Monstranz ersetzt.

Auf dem breiten Fuß steht der Name Michel Kremer mit dem Zusatz AN 1795. Michel Kremer soll der Erzählung nach ein Geistlicher gewesen sein, der am ursprünglichen Standort des Kreuzes ums Leben kam. Vielleicht liegt die Erklärung in den Wirren der Französischen Revolution und der damaligen Verfolgung von Geistlichen.