Herzlich willkommen auf der Website des Ortes

Felsberg im Saarland


 

 

 

 

Wir machen Felsberg Picobello.

Samstag, 30. März 2019 starten wir am Feuerwehrgerätehaus um 9 Uhr und machen unser Felsberg PICOBELLO sauber.

Ob groß ob klein, ob Einzelner oder Verein seid dabei

und zeigt der Wegwerfgesellschaft, 

dass es so nicht weiter geht.

Bitte bringt zum Schutz eure Warnwesten mit.

Im Anschluss gibt es Leckeres aus der DRK Gulaschkanone.

 

Für eure Teilnahme im Voraus HERZLICHEN DANK

 

das Orga-Team von Picobello 2019

Gemeinderatssitzung vom 31. Januar 2019

Am 31. Januar fand eine Gemeinderatssitzung statt, bei der einige Tagesordnungspunkte auch den Ortsteil Felsberg betrafen. Der Wohl strittigste Punkt, die Zusammenlegung der Feuerwehren Felsberg, Berus und Altforweiler in Altforweiler, wurde jedoch schon im Vorfeld vom Tisch geschafft.  Nachdem sich die Löschbezirke und auch Wehrführer Alois Thilmont immer wieder gegen eine Zwangszusammenlegung ausgesprochen hatten, konnte eine Lösung gefunden werden. Zu der Situation war es gekommen, als das Innenministerium einen Teil für den Zuschuss des neuen Gerätehauses/Dorfzentrums in Altforweiler an die Zusammenlegung der Löschbezirke knüpfte. Als mehrere offene Briefe von Bürgerinitiativen und Parteien die Lage weiter zuspitzten, sah es nach einer ausweglosen Situation aus. Dann kam es beim SPD - Neujahrsempfang zur überraschenden Wendung: 

Ebender Teil des Finanzzuschusses, der die Diskussion ausgelöst hat, wird nun vom Umweltministerium übernommen. 

Das verkündete Anne Yliniva - Hoffmann, die damit den Streit um das Dorfzentrum in Altforweiler beendete. Innerhalb einer Woche verschwand die Abstimmung über die Zusammenlegung von der Tagesordnung der Gemeinderratssitzung. Der Haushalt wurde verabschiedet.

Wir freuen uns, dass uns unserere Feuerwehr, aber auch die Freundschaft zu Berus und Altforweiler, die unter der Sitoation litt, erhalten bleiben.

 

Des weiteren wurde die Resulotion zur Verkehrssituation in Felsberg von unserer Ortsvorsteherin Agnes Klein an den Bürgermeister übergeben. Der Gemeinderrat stimmte dieser zu, sodass nun weitere Schritte eingeleitet und die betreffenden Ministerien angeschrieben werden.

 

Weitere Informationen zur Verkehrssituation finden sie hier.